Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht glänzt durch eine Vielzahl von Gesetzen, Verordnungen und ständig neuen Urteilen der Arbeitsgerichte.

Ich erläutere Ihnen die komplexe Rechtslage klar und verständlich und erabeite mit Ihnen tragfähige rechtliche Lösungen.
Im Streitfall stehe ich Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Interessen sowohl außergerichtlich wie vor den deutschen Arbeitsgerichten als rechtlicher Beistand zur Seite.

Eine Abmahnung dokumentiert, dass es zu Problemen im Arbeitsverhältnis gekommen ist. Sie ist in vielen Fällen Voraussetzung für eine verhaltensbedingte oder außerordentlich fristlose Kündigung. Sie hat diese Wirkung allerdings nur dann, wenn die formal und inhaltlich richtig ausgesprochen wurde.

  • Welche Folgen hat eine Abmahnung?
  • Wie unterscheidet sich die Abmahnung von der Ermahnung?
  • Welchen Inhalt hat eine wirksame Abmahnung?
  • Kann die Abmahnung auch mündlich erfolgen?
  • Kann wegen ein und desselben Sachverhalts abgemahnt und gekündigt werden?
  • Wie kann man sich als Arbeitnehmer gegen eine Abmahnung wehren?

Oft einigen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer einvernehmlich auf die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses gegen Zahlung einer Abfindung.

  • Wie berechnet sich die Abfindung?
  • Gibt es einen gesetzlichen Anspruch auf Abfindung?
  • Wann muss die Abfindung gezahlt werden?

Der Arbeitsvertrag regelt die Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Er ist meist auch mündlich wirksam. Es gibt jedoch Ausnahmen. Nach § 2 Nachweisgesetz sollen die wesentlichen Punkte des Vertrages zudem schriftlich abgefasst werden.

Schriftliche Arbeitsverträge enthalten über die Frage hinaus, welche Tätigkeit zu welchem Gehalt in welcher Zeit erbracht werden muss oft noch eine Vielzahl von Klauseln. Gerade Klauseln in alten Arbeitsverträgen sind nach aktuellen Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts aber unwirksam. Ich prüfe für Sie als Arbeitgeber oder Arbeitnehmer gerne Ihren Arbeitsvertrag oder entwerfe neue Regelungen.

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz besteht nun bereits seit mehr als 10 Jahren und verbietet unmittelbare wie mittelbare Diskriminierung.

  • Wie können Stellenanzeigen diskrimierungsfrei formuliert werden?
  • Welche Pflichten des Arbeitgebers bestehen bei Bewerbung schwerbehinderter Menschen?
  • Welche Diskrimierungsverbote gibt es im laufenden Arbeitsverhältnis?

Das neue AÜG ist per 01.04.2017 in Kraft getreten. Ich berate Sie gerne zu den Änderungen.

  • Wann liegt Arbeitnehmerüberlassung vor?
  • Welche Formalien müssen beachtet werden?
  • Welche Überlassungshöchstdauer gibt es ?
  • Ab wann gilt der Grundsatz der gleichen Bezahlung von Leiharbeitnehmern?
  • Was ist eine Festhaltenserklärung des Leiharbeitnehmers?

Das Arbeitsrecht sieht unbefristete und befristete Arbeitsverhältnisse vor.

  • Welche Arten von Befristung des Arbeitsverhältnisses gibt es?
  • Welche Formvorschriften müssen bei befristeten Verträgen eingehalten werden?
  • Worauf muss man als Arbeitgeber wie Arbeitnehmer bei Ablauf der Befristung achten?
  • Verlängerung einer Befristung rechtssicher möglich?
  • Ist eine Kündigung trotz Befristung möglich?

Das Betriebsverfassungsrecht regelt das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat.

  • Welche Rechte und Pflichten hat der Betriebsrat?
  • Wie werden Betriebsvereinbarungen geschlossen?
  • Welche Beteiligungsrechte hat der Betriebsrat bei Umstrukturierungsmaßnahmen?
  • Welche Rechte hat der Betriebsrat bei Leiharbeit im Unternehmen?

Ein Kind zu bekommen ist etwas sehr Schönes. Wie es mit dem Arbeitsverhältnis in dieser Lebensphase weitergeht, sollte man sich jedoch frühzeitig überlegen und gezielt handeln.

  • Ab wann und wie lange kann man in Elternzeit gehen?
  • Was passiert während der Elternzeit mit dem Arbeitsverhältnis/ dem Arbeitsvertrag?
  • Gibt es Kündigungsschutz?
  • Wie beantragt man Elternzeit richtig beim Arbeitgeber?
  • Wie lange besteht Elternzeit bei Frühgeburten oder Zwillingen?
  • Was ist zu berücksichtigen, wenn innerhalb der Elternzeit das nächste Kind geboren wird?

Wie gelingt der Wiedereinstieg in den Beruf während der Elternzeit? Welche Möglichkeiten gibt es? Was ist zu beachten? Ich berate Sie gerne.

Das im Juli 2017 in Kraft getretene Entgelttransparenzgesetz soll gleiches Entgelt von Frauen und Männern bei gleicher oder gleichwertiger Arbeit durchsetzen.
Gerne erläutere ich Ihnen die Rechte und Pflichten als Arbeitnehmerin/Arbeitnehmer oder Arbeitgeberin/Arbeitgeber.

Das Familienpflegegesetz ist seit dem 01. Januar 2012 in Kraft. Es regelt die Möglichkeit einer vertraglichen Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer für die höchsten zweijährige Pflege eines kranken Angehörigen.

Eine wirksame Kündigung führt zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Ob eine ausgesprochene Kündigung rechtswirksam ist , ist sowohl für den Arbeitgeber wie den Arbeitnehmer von wesentlicher Bedeutung. Dabei stellen sich unter anderem oft folgende Fragen:

  • Ist eine mündliche Kündigung wirksam?
  • Kann die Kündigung per E-Mail, SMS, Twitter oder Telefax ausgesprochen werden?
  • Wer muss ein Kündigungsschreiben unterschreiben?
  • Wie berechnen sich Kündigungsfristen?
  • Welche Kündigungsfrist gibt es während der Probezeit?
  • Was versteht man unter einer außerordentlichen Kündigung?
  • Was ist eine ordentliche Kündigung?
  • Welche Kündigungsgründe gibt es?
  • Wer wird durch das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) geschützt?
  • Wann ist eine betriebsbedingte Kündigung gerechtfertigt?
  • Wann ist eine verhaltensbedingte Kündigung wirksam bzw. unwirksam?
  • Was versteht man unter einer personenbedingten Kündigung?
  • Kann man während seines Urlaubs oder bei einem Krankenhausaufenthalt eine Kündigung bekommen?
  • Was ist bei Erhalt einer Kündigung zu beachten?
  • Wie hoch ist der derzeitige Mindestlohn?
  • Welche Gehaltsbestandteile sind mindestlohnwirksam?
  • Anspruch auf Mindestlohn für tatsächlich geleistete Arbeit, was bedeutet dies?
  • Mindestlohn und Ausschlussfristen, was gilt?
    Gerne informiere ich Sie umfassend.

Das Mutterschutzgesetz ist mit Wirkung per 01.01.2018 grundlegend geändert worden. Der Gesundheitsschutz für Mutter und Kind steht im Mutterschutzgesetz im Vordergrund. Welche Rechte und Pflichten gibt es für Arbeitgeber wie Schwangere?
Informieren Sie sich über die aktuellen Grundsätze.

Seit 01. Juli 2008 ist das Pflegezeitgesetz in Kraft. Es regelt die Freistellung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei einer Pflegesituation eines nahen Angehörigen. Wenn Sie hierzu z. B. die folgenden Fragen beschäftigen informiere ich Sie gerne.

  • Kurzzeitpflege oder Pflegezeit, worin besteht der Unterschied?
  • Für welchen Zeitraum kann Kurzzeitpflege oder Pflegezeit beantragt werden?
  • Wie und bei wem muss die Freistellung für die Pflege beantragt werden?
  • Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
  • Kann der Antrag auf Kurzzeitpflege oder Pflegezeit vom Arbeitgeber abgelehnt werden?
  • Besteht während der Pflegezeit Kündigungsschutz?
  • Gibt es einen Anspruch auf Lohnfortzahlung?

Schwerbehinderte Menschen und ihnen gleichgestellte Personen genießen besonderen arbeitsrechtlichen Schutz sowohl bei der Stellenbewerbung wie im Arbeitsverhältnis und im Falle einer Kündigung.

  • Was bedeutet Sonderkündigungsschutz?
  • Welche Rechte hat die Schwerbehindertenvertretung ?
  • Was sind die Aufgaben des Integrationsamtes?

Teilzeitarbeitsverhältnisse sind eine Möglichkeit, Beruf und Privatleben zu vereinen. Die rechtlichen Rahmenbedingungen sind im Teilzeit-und Befristungsgesetz geregelt. Haben Sie Fragen? Ich berate Sie gerne:

  • Gibt es ein Recht auf Teilzeitarbeit?
  • Muss ich meinen Teilzeitanspruch schriftlich geltend machen?
  • Welche Fristen gibt es für den Antrag auf Teilzeitarbeit?
  • Wie kann der Arbeitgeber reagieren; welche Rechte hat er?
  • Kann der Wunsch nach Teilzeit abgelehnt werden?
  • Kann von der Teilzeit wieder auf eine volle Stelle aufgestockt werden?
  • Welche Urlaubsansprüche bestehen bei Teilzeittätigkeit?

Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer leisten mehr Arbeit, als vertraglich vereinbart. Eine Vergütung dieser Mehrarbeit/Überstunden ist in Arbeitsverträgen meist ausgeschlossen. Diese Klauseln sind nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts aber oft unwirksam. Ob im Falle solcher unwirksamen Klauseln ein Anspruch auf Vergütung von Überstunden besteht und in welchem Umfang, hat das Bundesarbeitsgericht dieses Jahr mehrfach entschieden. Gerne unterstütze ich Sie.

  • Wer muss nachweisen, dass Überstunden geleistet wurden?
  • Ab wann ist hierfür eine Überstundenvergütung zu zahlen?
  • Darf anstatt der Vergütung der Überstunden Freizeitausgleich gewährt werden?
  • Wie müssen Überstunden beim Arbeitgeber geltend gemacht werden?
  • Gibt es hierfür Fristen?

Das Urlaubsrecht hat sich durch neue Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs, die auch für Deutschland bindend sind, maßgeblich geändert. Der Gesetzestext des Bundesurlaubsgesetzes (BUrlG) ist dieser Rechtslage noch nicht angepasst worden. Der Wortlaut im Gesetz stimmt mit der Wirklichkeit nicht mehr überein. In dieser verwirrenden Situation helfe ich Ihnen gerne weiter, zum Beispiel bei folgenden Fragen:

  • Wie viel Urlaub habe ich nach dem Gesetz?
  • Wie berechnet man den Urlaub?
  • Verfällt nicht genommener Urlaub am Ende des Kalenderjahres?
  • Was passiert mit dem Urlaubsanspruch bei langandauernder Krankheit?
  • Wann ist der Urlaub abzugelten?
  • Wie berechnet sich die Urlaubsabgeltung?
  • Urlaubsabgeltung – Urlaubsgeld: was ist der Unterschied?
  • Haben Schwerbehinderte Anspruch auf mehr Urlaubstage?
  • Wie berechnet sich der Urlaub während Mutterschutz und Elternzeit?
  • Wie viel Urlaub besteht bei Teilzeit?
  • Gibt es Urlaub in der Probezeit?
  • Was geschieht mit Resturlaub im Falle einer Kündigung?

Ein gutes Arbeitszeugnis ist Ihre Eintrittskarte in eine neue berufliche Zukunft!
Es ist der Nachweis Ihrer persönlichen und fachlichen Fähigkeiten und Ihr erster Eindruck bei einem neuen Arbeitgeber.
Als Fachanwältin für Arbeitsrecht habe ich im Rahmen einer Firmentransaktion 200 Zwischen- und Endzeugnisse gefertigt. Gerne berate ich Sie bei Ihren Fragen. Beispielsweise:

  • Wann besteht ein Anspruch auf ein Zwischenzeugnis und/oder Endzeugnis?
  • Wie muss ein Zeugnis aussehen (Briefpapier, Unterschrift Arbeitgeber)?
  • Was ist ein einfaches Zeugnis?
  • Was ist ein qualifiziertes Zeugnis?
  • Was muss alles in einem Zeugnis stehen?
  • Was versteht man unter „Zeugnissprache“?
  • Welche Zeugnisnoten gibt es?
  • Was darf nicht darin stehen?
  • Bis wann muss der Arbeitgeber das Zeugnis erteilt haben?
  • Was mache ich, wenn der Arbeitgeber mir kein Zeugnis ausstellt?
  • Was mache ich, wenn ich mit dem Zeugnis nicht zufrieden bin?